Web

 

A50, C55: Neue Handys von Siemens

17.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Münchner Siemens-Konzern hat heute zwei neue Handys angekündigt. Das "A50" ist ein kompaktes und leichtes (84 Kubikzentimeter, 95 Gramm) Einsteigergerät mit Dual Band und EMS-Unterstützung (verkettete SMS mit bis zu 760 Zeichen). Es verfügt über einen WAP-1.2.1-Browser und unterstützt "Calling Faces", Bilder zu Telefonbucheinträgen. Diese müssen allerdings auf Siemens Internet-Seiten zunächst konvertiert und dann per SMS ans Gerät geschickt werden. Neben zwei Standardfarben gibt es diverse "Clipit"-Schalen zum Wechseln. Das Gerät, dessen Sprech- und Standby-Zeiten der Hersteller mit fünf Stunden und über zehn Tagen angibt, kommt in Oktober auf den Markt.

Ebenfalls neu ist das Modell "C55". Dieses bietet mehrstimmige Klingeltöne und erlaubt zudem die Aufnahme beliebiger Geräusche und Stimmen, die sich anschließend ebenfalls als Ruftöne nutzen lassen. Das C55 unterstützt EMS und Java, über das beispielsweise Instant Messaging und Spiele möglich werden. Vorinstalliert ist unter anderem das von Gameloft portierte "Prince of Persia". Der integrierte WAP-Browser unterstützt den Protokollstandard 1.2.1, schnelle Datenübertragung wird durch GPRS Klasse 8 möglich. Auch beim C55 bietet Siemens Calling Faces und Clipit-Cover (darunter auch solche mit Phosphoreszenz-Effekt). Das C55 bietet laut Hersteller sechs Stunden Sprechzeit und 250 Stunden Standby. Es wiegt knapp 80 Gramm und kommt im September in den Farben Bordeaux, Champagner und Aqua in den Handel. Der Preis soll dem

des C35 zum Marktstart entsprechen.

Ferner kündigte Siemens mit dem "CL50" sein erstes aufklappbares Handy an. Dieses Gerät erscheint jedoch ausschließlich auf dem asiatischen Markt. (tc)