Gehaltserhöhung für Informatiker

7 Wahrheiten über das Gehaltsgespräch

18.02.2020
Von 
Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 20 Jahren. Langweilig? Nein, sie entdeckt immer neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und im eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisiert.

Tipp für Informatiker

"Es ist ein Märchen, daran zu glauben, dass der Chef alles sieht, eine gute Leistung immer erkennt, von sich aus auf denjenigen zugeht und ihm eine Gehaltserhöhung anbietet." Karrierecoach Claudia Kimich hat es oft mit Bewerbern zu tun, die genau das getan und vergebens gewartet haben.

Ihnen legt sie ans Herz, mutig zu sein und sich für Aufgaben, etwa einer Teamleitung ins Gespräch zu bringen, auch wenn man nicht gebeten wurde. Schon im Sprachduktus könnten sich Techniker, aber auch Frauen viel von ihren Kollegen im Vertrieb abschauen. Während letztere sagen "Mein Erfolg ist …", sprechen Techniker lieber in Wir-Form und verweisen auf die gemeinsame Leistung des Teams.

Jobangebot annehmen?

Ob Vorstellungs- oder Gehaltsgespräch, beide sollten am besten auf Augenhöhe geführt werden oder diese zumindestens am Ende der Verhandlung wiederhergestellt werden. "Bekommt man ein inakzeptables Gehaltsangebot, kann man auch das Gespräch beenden und gehen", sagt Kimich."

Haben Bewerber nach dem Vorstellungsgespräch ein Grummeln im Bauch, sollten sie darauf auch hören und das Jobangebot nicht annehmen." In der Regel lassen die Schwierigkeiten im Job nicht lange auf sich warten, wenn schon während des Bewerbungsgespräches große Zweifel aufkamen.

Um Geld verhandeln

Ob Führungskraft, Freiberufler oder Mitarbeiter, die Münchner Informatikerin Claudia Kimich hat in den vergangenen Jahren viele Klienten in Sachen Eigen-Marketing, Neuorientierung oder Gehaltsverhandlung gecoacht. Ihre Erkenntnisse in Sachen Verhandlungsgeschick hat sie zu einem kompakten Ratgeber gebündelt, der nun in zweiter Auflage im C.H. Beck-Verlag erschienen ist:

"Um Geld verhandeln. Honorare, Preise und Gehalt: So bekommen Sie, was Sie verdienen." 128 Seiten, 6,90 Euro.
"Um Geld verhandeln. Honorare, Preise und Gehalt: So bekommen Sie, was Sie verdienen." 128 Seiten, 6,90 Euro.
Foto: C.H. Beck

Mehr zum Thema Gehalt