Web

 

55.000 Kreditkartennummern im Web frei zugänglich

14.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach einem Einbruch in die B2B-Website Creditcards.com veröffentlichte ein Hacker am vergangenen Montag und Dienstag 55.000 Kreditkartennummern im Internet. Sein Motiv sei Rache gewesen, erklärte eine Sprecherin des US-Anbieters von Kreditkarten-Leselösungen. Der Übeltäter habe zuvor Geldforderungen an Creditcards.com gestellt, die jedoch von dem Unternehmen nicht erfüllt wurden. Daraufhin brach er in das Computersystem der B2B-Website ein. Inzwischen wurden die Kreditkartennummern von der US-Bundespolizei FBI aus dem Internet entfernt und das Sicherheitsloch bei Creditcards.com gestopft.