5 Jahre Sony Ericsson: Jubiläum mit Rekordzahlen

11.10.2006
Erfreuliche Zahlen des Geburtstagskindes: Sony Ericsson verzeichnet satte Steigerungen bei Umsatz und Gewinn und liegt jetzt bei über 8 Prozent Marktanteil. Taking you forward - like no other!

Wie ein prominentes deutsch-taiwanisches Beispiel zeigt, muss der Schulterschluss zweier internationaler Elektronikkonzerne nicht zwangsläufig zum Erfolg führen; doch ein Joint-Venture aus Schweden und Japanern hat sich bewährt: Sony und Ericsson blicken jetzt auf über fünf Jahre gemeinsame Handyproduktion zusammen. Zeitgleich veröffentlichte das Unternehmen die Ergebnisse des dritten Quartals und die dürften manchem Siemens-Mitarbeiter und BenQ-Verantwortlichen das Wasser in die Augen treiben.

Im abgelaufenen dritten Quartal gingen fast 20 Millionen Sony Ericsson-Handys über den Ladentisch - pro Sekunde über 2 Stück. Damit lässt sich Geld verdienen und so beläuft sich der Gewinn nach Steuern auf 298 Millionen Euro. Zum Vergleich: im Vorjahresquartal brachte man es mit 104 Millionen Euro auf nur knapp ein Drittel der Summe. Warum Sony Ericsson als Gewinner und BenQ-Siemens nur als tragische Figur aus dem dritten Quartal hervorgeht, mag neben Missmanagement auch im Vertrauen der Kunden in neue Marken begründet liegen. Nach eigenen Angaben verkauften sich Handys wie das Cyber-shot-Modell K800i oder die Walkman-Phones W810i und W300i wie geschnitten Brot. Flaggschiffprodukte sind Sony Ericssons Schlüssel zum Erfolg: in jedem Segment bietet der Hersteller einen Alleskönner an, deren schöner Schein auch auf die niedriger bepreisten Handys abstrahlt.

Inhalt dieses Artikels