Kein Grund zur Panik

5 coole Gratis-Tools zur Datenrettung

15.09.2018
Von 
Seine erste Berührung mit Informatik erfolgte an einem C64 samt Floppy VC 1541. Von Anfang an nutzte er diesen faszinierenden Heimcomputer nicht nur zum Daddeln, sondern auch für die Basic-Programmierung. Unter anderem half er seinen damals etwas müden Kopfrechnen-Fähigkeiten auf die Sprünge, indem er ein Programm schrieb, das immer zwei zufällig ausgewählte Zahlen zur Multiplikation stellte. Im Hintergrund lief ein Timer. Nur wenn er das Ergebnis innerhalb des vorgegebenen Zeitraums, der leider manchmal zu knapp bemessen war, richtig eintippte, bekam er einen Punkt gutgeschrieben. Seine Highscore-Ergebnisse waren durchwachsen, seine Programmierkenntnisse dafür umso besser. Der Lehrstuhl, an dem er als studentische Hilfskraft angestellt war, gehörte seinerzeit zu den Vorreitern in Sachen IT. Man übersetzte damals die griechischen Inschriften der antiken Stadt Hierapolis – heute ist dieses türkische Pamukkale bekannt durch seine Kalksinter-Terrassen. Die wissenschaftlich korrekt erfassten und kommentierten Inschriften bearbeiteten Dirscherl und Kollegen zunächst in Wordperfect. Anschließend landeten die Texte in einer Datenbank, die auf CD gepresst und für sündhaft viel Geld weltweit verkauft wurde. Über dieses epigraphische Datenbankprojekt, diverse C-Programmierereien auf Unix-Systemen und seine ersten Experimente mit Linux landete er schließlich professionell bei der IT. Seit den späten 1990-ern nutzt er Linux als Produktivsystem, seit Anfang der 2000-er Jahre ist Linux sein hauptsächliches OS. Nach vielen Jahren mit Suse Linux und Open Suse und zwischendurch Ausflügen zu Red Hat und Debian landete er bei Ubuntu und erledigt damit alle Arbeiten. Linux und C ist er bis heute treu geblieben – nach einem Ausflug zu PHP und MySQL. Mittlerweile bastelt er auch mit Arduino. Bei pcwelt.de betreut er vor allem Business-IT-Themen und hat den Auto & Technik-Bereich von Null beginnend aufgebaut. Seine Tests der Infotainmentsysteme in modernen Fahrzeugen gehören zu den ausführlichsten Tests, die man dazu überhaupt finden kann. Daneben schreibt er zudem fast täglich aktuelle Meldungen aus der IT-Welt.
Sie haben eine wichtige Datei versehentlich gelöscht? Kein Grund zur Panik: Mit unseren Gratis-Tools zur Datenrettung stellen Sie gelöschte Dateien wieder her.
5 Gratis-Tools zur Datenrettung
5 Gratis-Tools zur Datenrettung
Foto: attingo

Sie sind noch nicht auf Windows 10 gewechselt, sondern nutzen noch eine (deutlich) ältere Windowsversion, benötigen aber dringend ein Programm zur Datenrettung? Kein Problem: Die hier vorgestellten Tools sind bewährte Veteranen der Datenrettung. Die meisten Programme laufen auch noch unter Windows 7 - beachten Sie diesbezüglich die Hinweise bei den einzelnen Downloads.

PC Inspector File Recovery

PC Inspector File Recovery holt gelöschte Dateien aus der Versenkung. Die Freeware stellt Dateien von Partitionen mit FAT12/16/32 sowie mit NTFS wieder her. Immer vorausgesetzt, dass die Sektoren, auf denen die gelöschten Daten liegen, nicht schon mit neuen Daten überschrieben worden sind und nur falls kein Hardware-Defekt vorliegt.

Die Dateien lassen sich mit der originalen Uhrzeit und dem korrekten Datum rekonstruieren.

PC Inspector File Recovery ist Freeware für Windows. Der Download ist 5,83 MB groß.

Download PC Inspector File Recovery

PC Inspector Smart Recovery

PC Inspector Smart Recovery ist das Schwesterprodukt zu PC Inspector File Recovery. Der Unterschied: Während Sie mit PC Inspector File Recovery Daten von Festplatten retten, stellt PC Inspector Smart Recovery Daten von Speicherkarten wie beispielsweise Compact Flash und Secure Digital wieder her.

Besonderer Schwerpunkt von PC Inspector Smart Recovery ist die Rettung von gelöschten Bildern, die sich typischerweise auf Speicherkarten in Digitalkameras befinden. PC Inspector Smart Recovery ist Freeware für Windows XP.

Datenrettungsspezialisten für Papierkorb und CDs/DVDs

Smart Data Recovery (Update)

Smart Data Recovery stellt Dateien wieder her, die Sie bereits aus dem Papierkorb gelöscht haben. Das klappt so lange, wie die Sektoren mit den gelöschten Daten nicht bereits von neuen Daten überschrieben worden sind. Smart Data Recovery kommt bei der Datenwiederherstellung mit NTFS und FAT zurecht. Welcher Art das Speichermedium ist, spielt keine Rolle, Smart Data Recovery rettet Dateien von Festplatten, Digitalkamera-Speicher, USB-Sticks und Flash-Laufwerken

FreeUndelete

Auch Free Undelete stellt gelöschte Dateien aus dem Papierkorb wieder her. Free Undelete zeigt in einer Baumstruktur die Laufwerke und Verzeichnisse an. Der Anwender wählt das gewünschte Laufwerk oder Verzeichnis aus, in dem sich die gelöschte Datei befindet. Die Freeware scannt die ausgewählten Speicherorte und zeigt im rechten Teil des Fensters alle Dateien an, die es gefunden hat. Außerdem liefert es eine Prognose über die Wiederherstellungswahrscheinlichkeit.

Download FreeUndelete

CD Recovery Toolbox (Update)

CD Recovery Toolbox stellt verlorene Daten von CDs oder DVDs wieder her, die sich sonst nicht mehr kopieren lassen. CD Recovery Toolbox kann hierfür Dateien von zerkratzten oder schlecht gebrannten Medien kopieren.

CD Recovery Toolbox unterstützt CDs, DVDs, HD-DVDs und Blue-Ray Disks und kommt mit Dateien klar, die größer als 4 GB sind.

Die englischsprachige Freeware unterstützt Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und Windows 10.

Download CD Recovery Toolbox

(PC-Welt)