42 Stunden ohne Lohnausgleich

14.03.1997

HAMELN (pi) - Die 135 Beschäftigten der mb-Programme Software im Bauwesen GmbH, Hameln, arbeiten ab sofort ohne Lohnausgleich 42 anstatt wie bisher 40 Stunden wöchentlich.

Nach einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) haben die Beschäftigten auf einer Betriebsversammlung dem entsprechenden Vorschlag des Gesellschafters Bernd Mursch zugestimmt. Von der längeren Arbeitszeit verspricht sich Mursch eine Kostensenkung um fünf Prozent.

Der Bauingenieur will diesen Schritt nicht zuletzt als Signal dafür gewertet wissen, daß dringend Handlungsbedarf bestehe, um die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Firmen zu verbessern. Von der aktuellen Verfassung des Unternehmens hätte indes kein Anlaß für drastische Maßnahmen bestanden. Vielmehr erwartet Geschäftsführer Mursch weitere Mitarbeiter einstellen zu können.

Da das Unternehmen an keine Organisation gebunden ist und auch keinen Betriebsrat hat, können laut FAZ "Geschäftsführung und Mitarbeiter kurzfristig und flexibel auf Veränderungen am Markt reagieren".