Web

 

3GSM: TI kündigt neue OMAP-Prozessoren an

23.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Texas Instruments (TI) hat auf dem 3GSM World Congress in Cannes die neueste Generation seiner "OMAP"-Prozessoren vorgestellt. Diese kombinieren einen Mikroprozessor für Betriebssystemaufgaben mit einem digitalen Signalprozessor (DSP) für Audio und Video. Der "OMAP2410" und "2420" verwenden mit dem "C55x" den gleichen DSP wie ihre Vorgänger, verfügen aber unter anderem über einen neuen 3D-Grafikbeschleuniger.

Der Grafikteil soll zudem die Verarbeitung von Digitalfotos mit bis zu vier Megapixel Auflösung unterstützen. Aktuelle Kamerahandys kommen auf höchstens ein Megapixel. Überdies unterstützen die neuen OMAP-Chips TV-Ausgänge, sodass sich Schnappschüssen von einem damit ausgestatteten Handy auf einem Fernseher wiedergeben ließen. Die neuen TI-Prozessoren lassen sich mit einem 2,5- oder 3G-Modemchip kombinieren und unterstützen alle gängigen Mobilfunk-Betriebssysteme, darunter Symbian, Palm OS, Linux und Windows. TI liefert erste Testmuster der in 90-Nanometer-Technik gefertigten neuen OMAPs bereits aus, erste Endgeräte sind aber nicht vor Anfang 2005 zu erwarten. (tc)