Web

 

26 Carrier und Hersteller arbeiten an UMTS-Nachfolger

05.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Noch haben sich UMTS und andere Mobilfunktechniken der dritten Generation (3G) nicht auf breiter Front durchgesetzt, da diskutieren Industrie und Netzbetreiber bereits über potenzielle Nachfolger. So soll mit "Super 3G" ein Mobilfunkstandard kreiert werden, der zumindest auf dem Papier mit Download-Raten von 100 Mbit/s aufwartet. In der Praxis halten Experten jedoch eine Verzehnfachung der Downloadgeschwindigkeiten im Vergleich zu UMTS mit den heute üblichen 384 Kbit/s für realistischer.

Auf einem Treffen des 3rd Generation Partnership Project (3GPP), das als Vermittler zwischen den verschiedenen Standardisierungsgremien und der Industrie fungiert, einigte man sich darauf, bis Mitte 2006 die Vorarbeiten in Sachen Super 3G abgeschlossen zu haben. Mitte 2007 soll dann eine entsprechende Spezifikation in trockenen Tüchern sein. 2009 könnten dann die ersten Geräte auf den Markt kommen, die diese Technologie unterstützen. (hi)