HTCs Smartphone-Chef

2017 kommt kein HTC 11

16.01.2017
HTC tritt auf die Bremse und will sich in diesem Jahr auf weniger unterschiedliche Geräte und dafür bessere Features konzentrieren. Die Modellanzahl soll im Vergleich zum Vorjahr halbiert, der intelligente HTC Sense Companion erweitert werden. Ein HTC 11 in Nachfolge des HTC 10 ist für 2017 nicht zu erwarten.

HTC wird in diesem Jahr nur halb so viele Smartphones auf den Markt bringen wie im vergangenen Jahr. Statt zwölf Geräten wie 2016 plant der Hersteller mit nur sechs oder sieben unterschiedlichen Smartphone-Modellen für das laufende Jahr. Das hat Engadget in einem Gespräch mit Chialin Chang, President of Smartphone and Connected Devices Business, erfahren. Chan zufolge will sich HTC mehr auf die Features der einzelnen Smartphones konzentrieren. Nur so könne man mit den anderen großen Herstellern weiter konkurrieren.

Ein HTC 11 soll es laut Smartphone-Chef 2017 nicht geben.
Ein HTC 11 soll es laut Smartphone-Chef 2017 nicht geben.
Foto:

Chang sagte, dass HTC unter anderem einige neue Smartphones der Desire-Marke veröffentlichen wird, die "erschwinglich sein werden und Spaß bieten sollen" - dies hatte uns der Hersteller auch während eines Briefings auf der CES in Las Vegas bestätigt. Zu einem direkten Nachfolger des HTC 10 wollte sich Chang nicht äußern. Nur, dass ein solches Smartphone nicht HTC 11 heißen würde. Damit bleibt weiterhin die Hoffnung, dass HTC noch ein Highend-Flaggschiff in Planung hat. Für die One-Serie halte sich das Unternehmen alle Optionen offen, so Chang weiter.

In Las Vegas bedeutete uns HTC-Produktmanager Fabian Nappenbach, dass es zumindest in Deutschland keine weiteren neuen One-Smartphones geben werde. Hierzulande löst die neue U-Serie die One-Reihe ab.

Das HTC-Jahr startet mit dem HTC U Ultra und U Play

Mit dem U Ultra und U Play hat der taiwanische Hersteller gerade seine ersten neuen Smartphones für 2017 vorgestellt. Dabei geht das HTC U Ultra mit Dual-Display, Snapdragon 821, 4 GB RAM und aktuellen Features wie USB C, Fingerabdrucksensor und LTC Cat-12 zu einem Preis ab 750 Euro im Highend-Bereich auf Kundenfang. Das HTC U Play ist mit einem 5,2 Zoll großen Full-HD-Display, dem Mediatek Helio P10 und 16-Megapixel-Hauptkamera eher der gehobenen Mittelklasse zuzuschreiben.

Nicht von schlechten Eltern: Das HTC U Ultra
Nicht von schlechten Eltern: Das HTC U Ultra
Foto: HTC
Praxis, Ratgeber und Tipps

Praxis, Ratgeber und Tipps

Wichtigstes Feature der beiden U-Smartphones von HTC ist der mit Künstlicher Intelligenz arbeitende Assistenzdienst HTC Sense Companion, der die Anwender im Alltag mit hilfreichen Erinnerungen und Empfehlungen unterstützen soll. Der Dienst greift dafür auf Informationen auf den Geräten sowie von Drittanbieter-Apps und auf das Awareness-API von Google zurück. Im laufenden Jahr will HTC durch Updates die Zahl der Drittanbieter-Dienste, auf die der Assistenzdienst zugreifen kann, erhöhen.

powered by AreaMobile

 

Patrick Frank

Glaube auch, dass eine neue Modellreihe die Reihe HTC ONE M ablöst. Das beste Model davon war ja das 9, also optisch perfekt, genauso wie das A9.

Ich verstehe je nicht, wieso so viele Leute jedes Jahr ein neues Smartphone brauchen.

Ich werde mein neues HTC One A9 mindestens 3 bis 4 Jahre halten.

Nino Gogitsch

Natürlich wird es einen Nachfolger des 10er geben. Denkt ihr das HTC dieses Jahr kein Flaggschiff raus bringt ? ?
Es soll lediglich nicht HTC 11 heißen.
Vielleicht HTC Ocean Familie?

comments powered by Disqus