Web

 

2005: Gute Karten für B2B-Handel in Europa

21.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Jahr 2005 werden europäische Unternehmen bis zu 33 Prozent ihrer Einnahmen im Online-B2B-Handel erwirtschaften. Insgesamt werden die Europäer in vier Jahren rund 2,1 Billionen Euro im Internet umsetzen. Das geht aus einer Studie des Marktforschungsunternehmens Forrester Research hervor. Bevor die Firmen jedoch diese Einnahmen realisieren können, müssen sie nach Ansicht der Auguren jeweils zirka elf Millionen Euro in E-Commerce-Anwendungen stecken. Ferner sei ein Umdenken bei den Online-Strategien unerlässlich, die sich bislang mehr auf Features statt auf Funktionalität konzentrierten. Schlechte Karten gibt Forrester den Internet-Marktplätzen, die primär auf Auktionen setzten. Nur rund 2,7 Prozent des gesamten Web-Handelsvolumens werde bis 2005 in diesem Bereich generiert. Den Firmen rät Forrester, ihren Kunden über ihre B2B-Plattformen den Zugriff auf den gesamten

Geschäftsprozess zu ermöglichen.