Web

 

20 Monate Haft für Autor des Melissa-Virus

02.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Autor des Makrovirus "Melissa" muss für 20 Monate ins Gefängnis. Ein Bezirksgericht in New Jersey verurteilte den 33-jährigen David Smith außerdem zu 5000 Dollar Geldstrafe. Zudem darf Smith drei Jahre lang weder das Internet noch andere Netzwerke nutzen. Das Gericht blieb US-Medienberichten zufolge relativ weit unter der Höchststrafe von fünf Jahren Freiheitsentzug, weil der Programmierer mit den Ermittlungsbehörden kooperierte.

Smith hatte den Virus bereits im März 1999 freigesetzt. Melissa ist als Makro in ein Word-Dokument eingebettet und verbreitet sich selbständig über das Mail-Programm Outlook. Bereits zwei Tage nach der Entdeckung mussten einige Unternehmen, darunter Microsoft, Intel und Compaq ihre völlig überlasteten Mail-Server vom Netz nehmen. Nach Schätzungen verursachte der Schädling weltweit Schäden von 1,2 Milliarden Dollar. (lex)