160 Terminals für täglich 40 000 Transaktionen

27.02.1976

STOCKHOLM - Die Schwedische Staatsbahn wird ein Terminal-Netz aufbauen, über das die Verwaltung des gesamten Inland-Frachtverkehrs einschließlich der Erstellung der Frachtbriefe abgewickelt werden soll. Das staatliche Unternehmen rechnet damit, daß täglich etwa 40 000 Transaktionen anfallen werden. Der Auftrag über die Lieferung von ingesamt 160 Terminals im Wert von 10 Millionen Skr ging an Datasaab.

Bis Ende 1977 sollen alle Online-Datenstationen in Stockholm. Göteborg sowie fünf anderen Städten installiert sein. Das einzelne System besteht aus einem Minicomputer D5 mit Bildschirm, Tastatur und Drucker.

Heute werden bei der Schwedischen Staatsbahn alle Daten des Güterverkehrs in den Regional-Direktionen auf Lochstreifen erfaßt und zur Verarbeitung per Post an die Stockholmer Zentrale geschickt. de