15 Jahre Control Data Institut:Mit Ausbildung gegen Arbeitslosigkeit

17.12.1982

KRONBERG (bi) - Den Wandel der Datenverarbeitung zur Informationsverarbeitung und die strukturelle Arbeitslosigkeit nahm sich Roland Henssler zum Thema seines Rückblicks auf das 15jährige Bestehen des Control Data Instituts (CDI). Henssler, Direktor dieses Ausbildungshauses der Control Data Corporation und Leiter des CD-Bereichs "Education" offerierte die guten Dienste des CDI, um den veränderten wirtschaftlichen und technologischen Bedingungen begegnen zu können.

Einerseits sei zwar eine gewisse Zurückhaltung bei Neuinvestitionen in die Datenverarbeitung zu verspüren, was besonders neue Anwendungen wie zum Beispiel CAD/CAM betreffe. Andererseits zwangen aber Kostendruck und sich verschärfender Wettbewerb zu weiterer Rationalisierung. Schließlich stehe man am Beginn einer vermutlich stürmisch verlaufenden Entwicklung in Richtung umfassender neuer Informations- und Kommunikationssysteme, von denen die klassische Datenverarbeitung nur eine unter mehreren Komponenten sei.

Das Control Data Institut der Control Data GmbH (Frankfurt), das sich seit 15 Jahren produkt- und herstellerneutral mit der Aus- und Weiterbildung in der EDV befaßt, wurde im Geschäftsjahr 1981/82 (30. November) von rund 1000 Teilnehmern in Anspruch genommen. Dem gegenüber stehen nach Angaben Hensslers über 2000 Stellenangebote aus der Industrie. In den Jahren 1967 bis 1982 schafften 9100 Schüler einen Studienabschluß. 8800 bekamen einen Anstellungsvertrag. Das Institut beschäftigt 50 Mitarbeiter und setzt rund acht Millionen Dollar um.

Bereits 300 Absolventen will das neue CDI-Haus in Dortmund allein 1983 "produzieren", in dem von struktureller Arbeitslosigkeit besonders heimgesuchten Ruhrgebiet sicher keine unrealistische Zahl. Das Tochterinstitut eröffnet mit Beginn des neuen Jahres.