Web

 

1200 Mark für Internet-Shopping

15.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im vergangenen Jahr gaben die deutschen Surfer im Durchschnitt insgesamt 1214 Mark für ihre Online-Einkäufe aus. Das ist doppelt so viel wie noch im Vorjahr. Allerdings bevorzugen die Shopper immer wieder dieselben Internet-Läden: Pro Halbjahr kaufte der deutsche Anwender durchschnittlich in 3,5 Online-Shops ein. Jeder sechste Nutzer erledigte seine Einkäufe immer nur auf einer E-Commerce-Seite. Das ist das Ergebnis der Studie "Internet-Shopping-Report 2001", der von dem Marktforschungsunternehmen Infratest Burke durchgeführt wurde.

Die Auguren fanden zudem heraus, dass das Durchschnittsalter der Online-Shopper im Vorjahresvergleich gestiegen ist. So kaufen immer weniger Schüler und Studenten und immer mehr erwerbstätige und gut verdienende Menschen im Internet ein. Die 30- bis 39-Jährigen bilden mit 37 Prozent dabei die größte Nutzergruppe.