Firmenprofil

Platzierung 2015: 16 • Größenklasse 50-100 Mitarbeiter

conplement AG

Die conplement AG entwickelt kundenspezifische Softwarelösungen. Die Kunden sind deutsche Industrieunternehmen mit hohem oder künftig höherem Softwareanteil in ihren Produkten. Die conplement AG besteht aus drei Geschäftsbereichen:

1. Das Embedded Engineering unterstützt vor allem Produkthersteller bei der Beratung und Einführung komplexer, hardwarenaher Softwarelösungen.

2. Das Software Engineering unterstützt bei der Beratung und Implementierung unternehmensinterner Lösungen für IT, Marketing und andere prozessverantwortliche Bereiche. Hinzu kommen Projekte für Hersteller von Software-Produkten wie z.B. Desktop-Software oder Apps für Touch-Devices.

3. Das Healthcare Engineering betreut Medizinprodukthersteller weltweit bei Konzeption (System Engineering), Einführung und Vernetzung medizinischer Applikationen in Kliniken.

Herausragende Initiativen:

Experimentierfeld

Teams können sich mit einer eigenen Idee zu strategisch wichtigen, neuen Technologien für ein Stundenkontingent bewerben. Das Team kann dann während der Arbeitszeit, wie an einem Kundenprojekt, an der Projektidee arbeiten. Ziel ist dabei nicht die Entwicklung eines verkaufsreifen Produkts, sondern vielmehr die Wissenserweiterung.

Frühstücken mit dem Vorstand

Die conplement AG lädt alle Mitarbeiter regelmäßig zu einem informellen Frühstück mit den Vorständen ein. Diese stellen dann Finanzdaten, aktuelle und anstehende Projekte offen vor, damit alle Entscheidungen in der Firma besser nachvollziehen und mittragen können.

Von der Firmenstrategie zur persönlichen Roadmap

Die Firmenstrategie gibt die technologische Ausrichtung und die Eckpunkte für die Vertiefung der Methodenkompetenzen vor. Sie wird jährlich weiterentwickelt und mit den Entwicklungswünschen jedes  Mitarbeiters abgeglichen. Im jährlichen Entwicklungsgespräch mit der Führungskraft wird eine langfristige persönliche Roadmap für den Mitarbeiter entwickelt. Um diese schrittweise zu verwirklichen, werden Weiterbildungsziele in halbjährlichen Zielvereinbarungen festgehalten. Dieser stufenweise Abgleich von Firmenzielen und persönlicher Entwicklung soll Klarheit für beide Seiten schaffen: Die Führungskraft kann außerdem kontinuierlich prüfen, wo weitere Unterstützung nötig ist.