Web

Mozilla-Browser

Zweite Beta von Firefox 3.6 verfügbar

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Open-Source-Firma Mozilla hat die zweite Betaversion des kommenden Browsers "Firefox 3.6" veröffentlicht.
Firefox 3.6b2
Firefox 3.6b2

Mozilla erachtet Firefox 3.6b2 den Release Notes zufolge für stabil und sicher genug zur täglichen Nutzung. Jedoch könnten sich Features und Inhalte bis zur endgültigen Version noch ändern, außerdem sind viele Add-ons noch nicht auf Kompatibilität getestet. Firefox 3.6 baut auf der neuen Version 1.9.2 der hauseigenen Rendering-Engine "Gecko" auf. Neben neuen Features soll diese um einiges schneller arbeiten als bisher, ferner wurde sie für die Verwendung auf Betriebssystemen für kleinere Geräte wie Windows CE und Maemo optimiert.

Gegenüber der Beta 1 wurden bereits an die 200 Fehler behoben. Weitere Neuerungen sind integrierte Unterstützung für die Oberflächen-Individualisierung "Personas", ein Mechanismus zur Warnung vor veralteten - und damit oft auch unsicheren - Plug-ins, die Vollbild-Wiedergabe von nativem Video (= Ogg Theora) inklusive Poster Frames, Unterstützung für die Einbettung von Schriften mittels WOFF sowie allgemein bessere Performance und Support für neue Web-Techniken (CSS, DOM, HTML 5).

Firefox 3.6b2 steht in über 45 Sprachen wie gewohnt für Windows, Mac OS X und Linux kostenlos zum Download bereit.