Zwei Nummern, zwei SIM-Karten, ein Telefon: CoolPAD 728G2

07.12.2006
Der chinesische Hersteller Yulong hat ein Smartphone vorgestellt, dass mit zwei SIM-Karten gleichzeitig betrieben werden kann. Damit ist das Gerät hervorragend geeignet, berufliches von privatem zu trennen.

Was ist es doch umständlich Beruf und Privates unter einen Hut zu bringen, ohne es zu vermischen. Zumindest, wenn es sich um die Erreichbarkeit unterwegs handelt. Entweder schleppt man zwei Handys mit sich herum oder man hilft sich mit, etwas abenteuerlich zu installierenden Dual-SIM-Adaptern aus. Für technisch Unbegabte sicher keine Alternative. Jetzt hat auch diese Personengruppe Unterstützung bekommen, in Form des des chinesischen Herstellers Yulong.

Yulong hat in das Smartphone einfach einen doppelten Satz Sende- und Empfangstechnik eingebaut. Damit ist es möglich, gleichzeitig zwei SIM-Karten mit verschiedenen Telefonnummern zu betreiben. Die Bedienung des Gerätes wurde darauf angepasst und ist für den Anwender kinderleicht. Das Telefon zeigt an, über welche SIM-Karte ein Anruf eingeht und man muss nur den Knopf GSM1 oder GSM2 für die Annahme drücken. Wurde aus Versehen doch mal der falsch Knopf gedrückt, schaltet man schnell auf die andere Leitung um. Das soll laut Hersteller problemlos möglich sein, genauso wie das gleichzeitige Führen von zwei Gesprächen durch ebend dieses hin- und herswitchen.

Möglich macht dies eine Anpassung des Betriebssystems (Windows Mobile 5.0). Das sorgt mit Pocket Office auch für die ausgereifte Bürofunktionalität, inklusive Chat-Funktion, E-Mail Client und HTML-Browser. Bedient wird das "Büro in der Tasche" per Stylus über den 2,8 Zoll großen Touchscreen, der 262.144 Farben mit einer Auflösung von 240x320 Pixeln darstellt. Durch das Menü kann aber wahlweise auch mit der Navigationstaste gewandert werden. Zusätzlich steht zum Telefonieren auch eine Spracheingabe zur Verfügung.

Inhalt dieses Artikels