Web

Cisco, Rockwell, Learning Co., Imation

Zusammenfassung Quartalsergebnisse

05.11.1998
Von 
Cisco, Rockwell, Learning Co., Imation

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Netzwerkmogul Cisco Systems weist für das abgeschlossene erste Quartal seines laufenden Geschäftsjahres einen Gewinn von 559 Millionen Dollar oder 34 Cent pro Aktie aus, einen Cent über den Erwartungen der Analysten. Unter Berücksichtigung außergewöhnlicher Ausgaben für die Übernahme von American Internet in Höhe von 56 Millionen Dollar verbleibt ein Nettoprofit von 518 Millionen Dollar oder 31 Cent je Aktie. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte der Gewinn von Cisco bei 416 Millionen Dollar oder 26 Cent je Anteilschein gelegen. Den Quartalsumsatz steigerte die Netzwerk-Company von 1,87 Milliarden Dollar im Vorjahr auf heuer 2,59 Milliarden Dollar. +++ Die Kommunikationsspezialisten der Rockwell International Corp. meldeten für das abgeschlossene vierte Quartal einen Nettoverlust von 126 Millionen Dollar. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte Rockwell noch einen Gewinn von 109

Millionen Dollar oder 53 Cent pro Aktie erwirtschaftet. Das schlechte Ergebnis des abgeschlossenen vierten Quartals führt das Unternehmen auf die Restrukturierung des Chipbereichs zurück, der im Dezember als Spin-off ausgegründet werden soll. Ohne die dafür veranschlagten Sonderausgaben in Höhe von 255 Millionen Dollar hätte Rockwell einen Gewinn von 129 Millionen Dollar oder 67 Cent je Anteilschein erreicht. Die Umsätze von Rockwell stiegen gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 5,5 Prozent auf 1,81 Milliarden Dollar. +++ Die auf Lernsoftware und Spiele spezialisierte The Learning Company erzielte im dritten Quartal ihres Geschäftsjahres einen Nettogewinn von 38,4 Millionen Dollar oder 37 Cent pro Aktie, einen Cent mehr als von der Wallstreet erwartet. Dabei sind außergewöhnliche Belastungen für die Übernahme des Spielherstellers Broderbund nicht berücksichtigt. Rechnet man diese mit ein, ergibt sich ein

Quartalsverlust von 21,2 Millionen Dollar oder 24 Cent je Aktie. Im dritten Quartal des Vorjahres hatte The Learning Co. 16,7 Millionen Dollar oder 25 Cent je Anteilschein verdient. Die Umsätze des Unternehmens stiegen gegenüber 1997 (141,7 Millionen Dollar) auf 212,7 Millionen Dollar. +++ Die vor allem durch ihr 120-MB-Diskettenlaufwerk "Superdisk" bekannte Imation Corp. hat im abgeschlossenen dritten Quartal nach Steuern 13,4 Millionen Dollar oder 34 Cent pro Aktie verdient. Die Umsätze der Speicherspezialisten gingen gegenüber dem Vorjahr allerdings leicht um 1,6 Prozent auf 520,8 Millionen Dollar zurück. Im Vergleichszeitraum 1997 hatte Imation einen Verlust von 38,7 Millionen Dollar gemeldet. Damals war allerdings eine außergewöhnliche Belastung von knapp 42 Millionen Dollar für eine Übernahme mit berechnet worden.