Start mit DevOps

Zusammenarbeit steigert den Unternehmenswert

03.07.2015
Frank Sempert schreibt als Experte zu den Themen Cloud Ecosystem und Big Data/Advanced Analytics. Als Analyst und Berater ist er seit mehr als 10 Jahren (u.a. CEO CE Gartner) tätig, davor war er 20 Jahre CEO und President mehrerer internationaler IT-Unternehmen. Er ist Senior Program Executive Europe der Saugatuck Technology, Inc., einer US IT-Research Firm. Zudem ist er Vorsitzender des Beirates einiger innovativer, Deutschen Software-Unternehmen und engagiert sich in Vereinigungen, wie. z.B. der AmCham oder dem Wirtschaftsrat Deutschland.
Die Implementierung von DevOps sollte die Art der Organisation reflektieren. Während des Wirkens soll DevOPs im Einklang mit dem Ziel sein und den Fluss neuer Software-Releases kontinuierlich verbessern. DevOps ist in erster Linie eine kulturelle Veränderung der Zusammenarbeit im Sinne gemeinsamer Unternehmensziele.
Welche Software und Services sind bereits an Bord und was muss zugekauft werden? Das ist eine der Fragen, die bei der Planung von DevOp gestellt werden muss.
Welche Software und Services sind bereits an Bord und was muss zugekauft werden? Das ist eine der Fragen, die bei der Planung von DevOp gestellt werden muss.
Foto: isak55 - shutterstock.com

Es empfiehlt sich, einen Blick auf die Wand zwischen Dev(elopment) und Op(eration)s zu werfen, um festzustellen, wie diese Trennung Auswirkung auf Geschäftsziele der Organisation hat. Es gilt ein Umdenken sowohl in der Entwicklung als auch bei Operations einzufordern, um über gemeinsame Metriken, die Business-Innovation, Effizienz und Kundenzufriedenheit gemeinsam zu steuern.

Beschreibung von DevOps

DevOps konzentriert sich darauf, die Freigabe von Software, die Verbesserung der Technologie sowie die Fähigkeit der Organisation, auf Geschäftsanforderungen zu reagieren, deutlich zu verbessern. Mehr Agilität und schnellere Release-Zyklen fahren einen kontinuierlichen Strom von Software in die Cloud, um ROI, Kunden-Zufriedenheit, Rentabilität und Marktanteile zu erhöhen.

DevOps besteht aus einer Reihe von Verfahren, die auf einer engen Zusammenarbeit zwischen Entwicklung und Operations baut, um den Fluss von Software-Versionen zu verbessern und die Realisierung von Business-Mehrwert für Kunden zu beschleunigen.

Bestandsaufnahme

Die Transformation zu DevOps beginnt mit der Bewertung des Unternehmens, der IT-Organisation und der Entwickler-Organisation, um in mehreren Dimensionen zu verstehen, was die wichtigsten Herausforderungen sein werden. Ein Rahmen, der dazu beitragen kann, diese Information zu liefern, ist das McKinsey 7S-Modell.

Strategie, Struktur, Systeme, Mitarbeiter, Fähigkeiten, Stil und übergeordnete Ziele sind zu betrachten, um Herausforderungen zu markieren und Bereiche der Aktivität zu adressieren. Hierzu stellen sich folgende Fragen:

  • Soll die IT eine neue Business Strategie, wie das Digitale Business, unterstützen?

  • Wie ist das Unternehmen organisiert?

  • Welche Systeme sind an Ort und Stelle und welche müssen hinzugefügt oder aufgehoben werden?

  • Wie gut ist das Personal für diese Übergang gerüstet und welche Skillsets, die nicht vorhanden sind, sollen hinzugefügt werden?

  • Wie schwierig wird es sein, eine Kultur der Zusammenarbeit in der IT zu implementieren?

  • Gibt es Herausforderungen in einem Bereich und wie können die übergeordneten oder gemeinsamen Ziele des Unternehmens einen Hebel zum Management der Transformation darstellen?

Basierend auf dem Verständnis, wie DevOps sich auf die Organisation auswirkt, ist eine Strategie und ein Plan für die Umsetzung zu entwickeln. Je nach dem Ergebnis, das erzielt werden soll, müssen entsprechende Analysen durchgeführt werden:

  • Identifikation der DevOps Business-Treiber und Herausforderungen,

  • Überprüfen der kritischen Erfolgsfaktoren und Best Practices,

  • Überprüfung der kritischer DevOps Bereiche, die sich an Geschäftszielen ausrichten,

  • Prioritäten für kurze, mittelgroße und langfristige Projekte.

Empfehlung: Die Bewertung der IT-Organisation und ihrer Position im Unternehmen über mehrere Dimensionen, die eine Transformation beeinflussen können.

"Singen vom gleichen Blatt"

DevOps teilt viele kulturelle Eigenschaften mit agiler Entwicklung. Folglich wird eine anfängliche-DevOps Umsetzung zunächst sehr gut mit agilen Web-Projekten funktionieren. Andere LM-Praktiken - wie Waterfall oder Scaled Agile Methoden - können schwieriger, aber nicht unmöglich, mit DevOps integriert werden. Während DevOps ergebnisorientierte Erträge erzeugt, variieren der Aufwand, die Herausforderung und das Risiko bei der Umsetzung von DevOps im Vergleich zu entsprechenden Entwicklungsmethoden (siehe Abbildung).

Der Einfluss von DevOps bei bestehenden Entwicklungsmethoden.
Der Einfluss von DevOps bei bestehenden Entwicklungsmethoden.
Foto: Saugatuck Technology Inc.

In der Zwischenzeit ist ITIL auf der operativen Seite in der Regel das etablierte Prozess-Framework der Wahl. ITIL kann ein guter Ausgangspunkt für kooperative Gespräche mit Kollegen aus den operativen Sektionen sein. Es eignet sich dazu, Change Management, Release- und Deployment-Management, Incident-Management und Qualitäts-Angelegenheiten zu diskutieren. DevOps, wie Agile, sind ein Menschen-First-Ansatz. Obwohl alle vier Schlüsselelemente wichtig sind - Menschen, Prozesse, Technologie und Metriken - ist DevOps vor allem eine disruptive Veränderung der Kultur der Zusammenarbeit, um gemeinsam Unternehmensziele zu erreichen.

Empfehlung: "Alle Beteiligten auf eine (die gleiche) Seite bringen" = gemeinsames Wirken mit IT-Operations in Bezug auf gemeinsame Ziele und Aufgaben.