Extrem kompakter Mini-PC

Zotac Zbox Nano XS AD11 Plus im Test

03.01.2013 | von Michael Schmelzle
Der Zotac Zbox Nano XS hat ein Volumen von einer Halben Bier. Klein ist auch der Preis mit rund 300 Euro, aber im Test kommt der Winzling ganz groß raus: Sowohl bei der Rechenleistung, als auch beim Lieferumfang kann der Kleine ganz groß auftrumpfen.

Der kleinste PC im Test nimmt mit den Abmessungen von 106 × 106 × 37 Millimetern exakt das Volumen von knapp 417 Millilitern ein. Doch dank Fusion-Prozessor AMD E-450 mit dem integrierten DircetX-11-Grafikkern Radeon HD 6320 und einer Solid State Drive als Systemlaufwerk ist der Winzling voll Multimedia-tauglich.

Geschwindigkeit: für einen Mini-PC erstaunlich leistungsfähig

 Zotac Zbox Nano XS: Ergebnis im PC Mark 7
Zotac Zbox Nano XS: Ergebnis im PC Mark 7

Vor allem bei der Multimedia-Leistung überzeugt der Nano XS in unseren Benchmarks. Für die nötige Rechenleistung sorgt die Dual-Core-CPU AMD E-450 mit 1,65 GHz Taktfrequenz in Kooperation mit der integrierten DirectX-11-Grafiklogik Radeon HD 6320: So gibt der Rechner hoch aufgelöste Videos in allen Formaten und Kompressionsstufen ruckelfrei wieder. Möglich macht das der Videoprozessor des Grafikchips, der die Decodierung von HD-Material fast im Alleingang übernimmt. Zudem holt der Zotac-PC im System-Benchmark PC Mark 11 das beste Ergebnis des gesamten Testfeldes mit über 1500 Punkten.

Geschwindigkeit (30 %)

Zotac Zbox Nano XS AD11 Plus (Note: 1,86)

Multimedia-Leistung (PC Mark 7)

1508 Punkte

Spiele-Leistung (3D Mark 11)

343 Punkte

Prozessor-Leistung: ein Kern (Cinebench 11.5)

0,33 Punkte

Prozessor-Leistung: alle Kerne (Cinebench 11.5)

0,64 Punkte

Newsletter 'Hardware' bestellen!