1. Januar 1970

Zeitreise macht (angeblich) iPhone kaputt

12.02.2016
Die Liste um kuriose aber nicht minder schwerwiegende Softwarefehler ist um einen Vertreter reicher: Wird die Datumsanzeige des iPhone auf den 1. Januar 1970 gesetzt, soll das Gerät nicht mehr ordnungsgemäß starten. Das Dilemma: Keiner traut sich, den Fehler auf dem eigenen iPhone zu verifizieren.
Ungeeignet für Zeitreisen: Apple iPhone
Ungeeignet für Zeitreisen: Apple iPhone
Foto: nixki - shutterstock.com

Smartphones können zum Surfen im Internet genutzt werden, uns den Weg weisen oder sogar als Zahlungsmittel eingesetzt werden, doch mit einer Sache hat selbst die fortschrittlichste Software regelmäßig zu kämpfen: dem Kalender. So auch im aktuellen Fall, der zuerst über die Plattform Reddit bekannt und seitdem von zahlreichen Medien aufgegriffen wurde. Ein Nutzer mit dem Nickname vista980622 will herausgefunden haben, dass dem iPhone der 1. Januar 1970 besonders zu schaffen macht. Wird nämlich dieser Tag als festes Datum für das Gerät eingestellt, dann fährt es beim nächsten Neustart nicht mehr ordnungsgemäß hoch.

Stattdessen landet das iPhone in einer Bootschleife und verharrt in der Anzeige des Apple-Logos - so demonstriert es auch ein YouTube-Nutzer im unten stehenden Video. Die Kabelverbindung mit dem Computer und der Versuch, das Gerät mithilfe von iTunes auf Werkszustand zurückzusetzen oder einen DFU-Reset durchzuführen, soll das Problem nicht beheben. Wie der Initiator des Reddit-Beitrags weiter ausführt, soll sich der Fehler auf iPhones mit 64-Bit-Prozessor, also ab dem iPhone 5S, beschränken und mit der aktuellen iOS-Version reproduzierbar sein.

Eine Lösung für das Problem liegt offenbar darin, die Kontakte des Akkus zu lösen und ihn wieder mit der Platine zu verbinden oder schlicht darauf zu warten, dass er vollständig entleert ist - was je nach Akkustand mehrere Tage dauern kann. Bei 9to5Mac ist auch zu lesen, dass einige Nutzer durch den bloßen Wechsel der SIM-Karte oder das Warten von mindestens 5 Stunden ihr iPhone wieder starten und das Datum ändern konnten.

Datenzugriff mobil - aber bitte geschützt - Foto: ArtFamily - shutterstock.com

Datenzugriff mobil - aber bitte geschützt

Aufgefallen war der Bug offenbar einem Tester der aktuellen dritten Betaversion von iOS 9.3, der einem Fehler bei der Zeitanzeige im Betriebssystem nachgehen wollte. Als möglicher Schuldiger für den Bootloop gilt die auch bei iOS gültige Unixzeit, die im 1. Januar 1970 ihre Startzeit hat - warum genau das iPhone bei der Datumseinstellung unbrauchbar wird, ist allerdings unklar. Klar sein dürfte allerdings, dass selbst neugierige Nutzer möglichst die Finger davon lassen sollten, die Reise in die Vergangenheit zu wagen. Dafür dürfte in den meisten Fällen wohl ohnehin keine Notwendigkeit bestehen.

powered by AreaMobile

 

mark_zimmermann@me.com

Naja so wirklich neu ist das nicht. Am 2. Januar 2013 wurde dieses Datum bereits als BUG identifiziert. Die Auswirkungen waren etwas anders aber das Datum ist Apple bekannt .... http://landoftechnology.com/20...

Peter Müller

Nur Mut! Tut überhaupt nicht weh! Man hat dann halt kein iPhone mehr. Und wenn du kein iPhone hast, dann hast du kein iPhone...

MBremmer

Wir wollten ja, aber der Kollege wollte sein iPhone nicht der Wissenschaft opfern :-(

Peter Müller

Also, wir haben uns das schon zu reproduzieren getraut. ;-)
http://www.macwelt.de/news/iPh...

Horst Ulrich Köther

Wenn Sie, da Sie nicht die ersten Berichtenden sind, aufmerksam bei den Kollegen der PCWelt mitgelesen hätten, dann hätten Sie vom Test gewußt und sich das "angeblich" sparen können. Nichts ist älter, als die Nachrichten von gestern!

comments powered by Disqus