Version 2.0

ZDF erneuert Mediathek-Apps für iOS und Android

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Das ZDF hat die Version 2.0 seiner Mediathek-Apps für iOS und Android veröffentlicht, die Cellular aus Hamburg im Auftrag umgesetzt hat.

Die Zuschauer können sich über die neuen Mediathek-Apps laut Mitteilung direkt in das Live-Programm von ZDF, ZDFneo, ZDFinfo und ZDFkultur einschalten. Auch das Nachholen verpasster Sendungen wurde vereinfacht: Gleich auf der Startseite gibt es die "Sendung-verpasst"-Funktion und weitere Zugänge zum On-Demand-Angebot des ZDF.

Über den Sendungsverlauf kann man ein Programm jederzeit weiterschauen, nochmals ansehen oder für eine spätere Nutzung in einer Merkliste speichern. Push-Nachrichten erinnern auf Wunsch daran, wenn vorgemerkte Videos aus rechtlichen Gründen bald nicht mehr zur Verfügung stehen. Clips lassen sich ferner über soziale Netzwerke teilen oder per E- Mail weiterempfehlen.

Die neuen ZDFmediathek-Apps für iPad, iPhone und Android-Geräte hat Cellular im Auftrag realisiert.
Die neuen ZDFmediathek-Apps für iPad, iPhone und Android-Geräte hat Cellular im Auftrag realisiert.
Foto: Cellular

Die Hamburger Entwickler bei Cellular haben außerdem einen "heute journal plus Player" in die App eingebaut. Damit lassen sich gezielt heute-journal-Beiträge auswählen und zusätzlich themenverwandte Videos und Beiträge anzeigen. Während Nutzer diese Zusatzinfos aufrufen, hält der Player an und setzt die Wiedergabe nach der Rückkehr zum ursprünglichen Beitrag automatisch fort.

"Für den perfekten Mobile-Mix aus Text- und Bewegtbild haben wir ein innovatives Interface designt, das nicht nur die Marke ZDF glänzend transportiert, sondern den Nutzer intuitiv durch alle Inhalte navigieren lässt", sagt Cellular-Chef Birger Veit. Das ZDF nutzt auch die "Smart Delivery Platform" der Hamburger Mobile-Spezialisten, um die Inhalte in den Mediathek-Apps auszuliefern.

Die ZDFmediathek-Apps sind wie alle ZDF-Onlineangebote kostenlos. Für die Nutzung außerhalb eines WLAN empfiehlt der Mainzer Sender eine Flatrate, "da sonst hohe Verbindungskosten anfallen können".

Die ZDFmediathek 2.0 steht für iOS ab Version 6 oder Android ab 2.3 bei iTunes und Google Play zum Download bereit. Für andere Geräte gibt es auch weiterhin die Webapp der ZDFmediathek.