"Z-Admin"

Zarafa einfach im Browser verwalten

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Für die quelloffene Groupware und Collaboration-Software von Zarafa gibt es jetzt mit "Z-Admin 1.0" eine Weboberfläche zur Verwaltung.

Mit Z-Admin lässt sich ein Zarafa-Server (auf Ubuntu 10.04 LTS oder RHEL 5) ohne Linux- und Kommandozeilen-Kenntnisse administrieren. Zu den Funktionen gehören Management und Konfiguration des Mailserver, System- und Netzkonfiguration, Health- und Status-Monitoring sowie Nutzerverwaltung. In bestehende Windows-Netze lässt sich das Tool über eine Anbindung an das Active-Directory-Verzeichnis integrieren. Zarafa bietet auch ein vorkonfiguriertes Virtual Appliance für den Rollout in einer Private Cloud an.

Z-Admin basiert auf dem Framework "Yaffas", das die Bitbone AG als Open Source veröffentlicht hat. Es wurde in Zusammenarbeit mit der Community entwickelt, ist ebenfalls im Quellcode verfügbar und bietet Schnittstellen für Erweiterungen wie Faxdienste.