Web

 

Zahl der Fusionen nimmt weltweit ab

19.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einer aktuellen Analyse von Thomson Financial zufolge ist die Zahl der Fusionen und Übernahmen in diesem Jahr weltweit stark zurückgegangen. Dem Bericht zufolge lag der Gesamtwert der Transaktionen in den ersten zwei Monaten 2001 bei etwa 309,6 Milliarden Dollar. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 818 Milliarden Dollar. Unter anderem machen die Analysten für dieses Entwicklung die reduzierten Aktivitäten der Telekommunikations- und Technologiebranche verantwortlich. Während die Unternehmen im vergangenen Jahr das M&A-Geschäft (Mergers and Acquisitions) mit am stärksten angekurbelt hatten, investierten die Firmen 2001 kaum in diesen Bereich.

Zwischen Europa und den USA zeigte sich jedoch ein deutlicher Unterschied: Während in den USA im Dezember 2000 die Zahl der Fusionen und Unternehmenskäufe gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres um 35 Prozent zurückging, verzeichnete Europa einen Anstieg um 17 Prozent. Im Januar und Februar dieses Jahres ergab sich in den USA ein Rückgang um 78,5 Prozent beziehungsweise 56 Prozent. In Europa sanken die Zahlen in den beiden Monaten im Vergleich zum Vorjahr nur um 49 Prozent beziehungsweise 12,5 Prozent.