Web

 

Zähes Ringen um neuen DVD-Standard

18.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Ringen um den nächsten DVD-Standard geht weiter. Nachdem sich bislang weder das Lager um Sony mit dem Blu-Ray-Format noch die Anhänger des von Toshiba favorisierten Formats HD-DVD durchsetzen konnten, versucht die Unterhaltungsindustrie nun einen Kompromiss zu finden. Allerdings erschweren die unterschiedlichen Spezifikationen der beiden DVD-Formate eine Einigung, da geplante Geräte und Produktionsanlagen nicht einfach per Software-Update angepasst werden können.

Den Industrievertretern läuft jedoch die Zeit davon: Die HD-DVD-Verfechter möchten bereits zum Weihnachtsgeschäft 2005 mit neuen Abspielgeräten und Filmen auf den Markt kommen. Viel befürchten deshalb, dass wieder ein erbitterter "Standardkrieg" entflammt wie vor 20 Jahren zwischen den Videocassetten-Spezifikationen VHS und Betamax.

Aber vielleicht lassen die Benutzer ja auch vorerst die DVD-Nachfolger in den Regalen liegen und lösen so das Problem. Die DVDs der nächsten Generation warten nämlich nicht nur mit einer höheren Filmauflösung auf, sondern besitzen zur Freude Hollywoods auch verbesserte Kopierschutzmechanismen. Diese sollen das leidige Problem der Privatkopien dann endgültig lösen und dem bereits heute 21 Milliarden Dollar schweren Video-DVD-Geschäft noch höhere Wachstumszahlen bescheren. (hi)