Web

"361 Grad"

YouTube-Wettbewerb will gegen Ausgrenzung sensibilisieren

25.08.2010
Das Video-Portal YouTube von Google hat einen Jugendwettbewerb gegen Ausgrenzung und Rassismus gestartet.
Pressekonferenz in Berlin .v.l.: Michi Beck und Smudo (Fanta Vier), Familienministerin Kristina Schröder und Stefan Tweraser (Country Director Google Deutschland).
Pressekonferenz in Berlin .v.l.: Michi Beck und Smudo (Fanta Vier), Familienministerin Kristina Schröder und Stefan Tweraser (Country Director Google Deutschland).

"Die Aktion "361 Grad" soll jungen Menschen zeigen, wie ein respektvoller Umgang aussehen kann", erklärte Familien- und Jugendministerin Kristina Schröder (CDU), die die Schirmherrschaft der am Mittwoch gestarteten Aktion übernommen hat.

Jugendliche ab 13 Jahren können eigene Videos zum Thema erstellen und bis 16. Oktober zum YouTube-Kanal "361grad" hochladen. Die besten Beiträge in vier Kategorien werden von einer Jury ausgewählt. Hauptgewinn ist ein Konzert der "Fantastischen Vier" in Berlin mit einem Backstage-Treffen.

Neben YouTube wird der Wettbewerb von der Initiative "Laut gegen Nazis" und der Amadeu Antonio Stiftung getragen. Der Gründer der Initiative "Laut gegen Nazis", Jörn Menge, erklärte: "Das große Engagement der Schülerinnen und Schüler in 2009 hat gezeigt, dass diese Themen nicht nur an Schulen nach wie vor brandaktuell sind." (dpa/tc)