Web

 

YouTube-Star "Bree" war nur ein Fake

14.09.2006
Mit ihren braunen Kulleraugen, dem Cyberspace-Namen "lonelygirl15" und ihren offenherzigen Teenagergeständnissen war die 16-jährige "Bree" zum Star des Internetangebots YouTube geworden.

Auf der Videoplattform im Internet, wo Nutzer ihre Videoclips täglich einem Millionenpublikum präsentieren, konnte das Mädchen in wenigen Monaten eine riesige Fangemeinde gewinnen. In Foren wurde über ihr Liebesleben diskutiert, über ihre streng religiösen Eltern, von denen sie zu Hause unterrichtet wurde, über ihren Freund Daniel, der sie beim schwimmen und spazieren filmte. Nach vier Monaten bei YouTube, 30 Videoclips und vielen Offenbarungen des einsamen Teenagers für ihre Stamm-Zuschauerschaft kam für Hunderttausende "Bree"-Fans jetzt die Ernüchterung: Es gibt sie nicht.

"Bree" heißt in Wirklichkeit Jessica Rose. Sie ist eine 19 Jahre alte Schauspielerin aus Neuseeland, die in Los Angeles lebt und von drei jungen Filmemachern als lonelygirl15 angeheuert wurde. Das Trio wollte eine "sehr realistische fiktive Geschichte in diesem Medium" erzählen, erklärte Miles Beckett, ein 28-jähriger ehemaliger Medizinstudent und Web-Fan, gestern der "Los Angeles Times". Sie seien total überrascht, dass ihre "neue Kunstform" so riesigen Anklang fand. Der Spaß habe sie kaum etwas gekostet. "Zwei Schreibtischlampen, ein offenes Fenster und eine Videokamera für 130 Dollar", listet der 26 Jahre alte Drehbuchschreiber Mesh Flinders auf. Zusammen mit Greg Goodfried, einem 27-jährigen Anwalt, hatten die drei die Idee im April auf einer Party ausgeheckt. Einen Monat später drehten sie in Flinders kleiner Wohnung mit Rose das erste Video.

Inhalt dieses Artikels