SAP-Umstellung

Yazaki harmonisiert Systemlandschaft

Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Anzeige  Der Automobilzulieferer Yazaki stellt seine Werke auf SAP um. Europaweit soll eine einheitliche Systemlandschaft entstehen.
Yazaki ist Zulieferer für die Autoindustrie und fertigt Verdrahtungen, Messinstrumente und Klimaanlagen.
Yazaki ist Zulieferer für die Autoindustrie und fertigt Verdrahtungen, Messinstrumente und Klimaanlagen.

Insgesamt planen die Verantwortlichen von Yazaki, 25 europäische Standorte mit bis zu 2000 Beschäftigten auf SAP umzustellen. Ziel des Projekts, das mit Unterstützung des SAP Partners Uniorg umgesetzt wird, ist eine europaweit einheitliche Systemlandschaft mit konsolidierten Stammdaten, einer zentralen Lösung für alle betriebswirtschaftlichen Aufgaben sowie zahlreichen Hilfsmodulen für den Datenaustausch (EDI), die Konstruktion (CAD) und die Ablaufsteuerung. Geschäftsprozesse und Unternehmens-IT sollen so international harmonisiert werden.

Lesen Sie mehr zu weiteren SAP-Projekten:

Im rumänischen Werk Ploiesti haben sich die Verantwortlichen des weltweit tätigen Automobilzulieferers für eine stufenweise Einführung des SAP-Systems entschieden. In der Fertigungsanlage werden an mehreren so genannten Car-Lines Kabelstränge für den Einbau in Kraftfahrzeugen hergestellt. In der Regel bilden mehrere Fertigungslinien die Car-Line für einen bestimmten Fahrzeugtyp. An jeder Car-Line werden so die verschiedenen Kabelstränge für den jeweiligen Kfz-Typ gefertigt. Um das Risiko zu minimieren habe sich das Unternehmen gegen einen Big Bang zu Gunsten einer gesplitteten Einführung je Car-Line entschieden, erläutert Salim Siddiqi, CIO bei Yazaki Europe, das Vorgehen "Mit dieser Strategie haben wir das Risiko einer Kompletteinführung im Werk vermieden und damit Ausfällen in der Supply Chain vorgebeugt." Der Live-Start der ersten Car-Line sei bereits reibungslos verlaufen, berichtet Siddiqi. Der CIO ist zuversichtlich, die anderen Car-Lines planmäßig und sukzessive an SAP anbinden und so das alte System Schritt für Schritt ablösen zu können.

Inhalt dieses Artikels