Web

 

Yahoo verspricht Firefox-Kompatibilität

18.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-amerikanische Portalriese Yahoo will sein Angebot so gestalten, dass es nicht - wie bislang - teilweise nur mit Microsofts Browser Internet Explorer zu nutzen ist, sondern auch mit dem quelloffenen Firefox von der Mozilla Foundation. Derzeit muss man beispielsweise zwingend den IE verwenden, um seinen Online-Avatar im Yahoo Messenger zu verändern.

Bei künftigen Produkten soll sichergestellt werden, dass diese mit Firefox ebenso gut funktionieren wie mit Microsofts nach Marktanteil immer noch weithin führendem Browser. "Aufgrund der explosiven Popularität von Firefox haben wir ihn der Suite von Browsern hinzugefügt, gegen die wir unsere Produkte testen", erklärte ein Firmensprecher. Allerdings wollte sich Yahoo nicht auf einen Termin festlegen, zu dem auch alle bereits bestehenden Dienste für Firefox-Nutzer verfügbar sein werden.

"Derzeit steckt das Momentum hinter Firefox", befindet Foad Fadaghi, Senior Industry Analyst bei Frost & Sullivan. "Die Internet-Player stellen sicher, dass sie nichts verpassen, wenn es eine massenhafte Migration gibt - sie haben erkannt, dass dies kein reines Microsoft-Spiel mehr ist." Microsoft selbst ist bekanntlich auch nicht entgangen - der Redmonder Konzern entwickelt gerade die neue Version 7 des Internet Explorer, die im Sommer als Standalone-Produkt erscheinen soll und nicht erst mit Longhorn und nur mit Longhorn, wie ursprünglich geplant. (tc)