Web

 

Yahoo sucht künftig mit Google statt Inktomi

27.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Portalriese Yahoo wechselt seinen Partner für die Suche im Web: Statt auf Inktomi setzt man künftig auf Google. Die Entscheidung sei auf Grund der höheren Skalierbarkeit der Google-Technik gefallen, teilte Yahoo mit. Die von den Stanford-Studenten Larry Page und Sergej Brin gegründete Company indexiert gegenwärtig über eine Milliarde Web-Adressen und verfügt damit nach eigenen Angaben über die größte verfügbare Web-Datenbank.

Inktomi bekam die Nachricht gar nicht gut: Die Aktie des Unternehmens fiel im nachmittäglichen Nasdaq-Handel um 18 Prozent oder mehr als 25 Dollar auf 115,06 Dollar. Chief Operating Officer (COO) Dick Pierce äußerte sich enttäuscht über den Verlust des wichtigen Großkunden. Er gehe davon aus, so Pierce, dass Yahoo seine Entscheidung eher aus geschäftlichen denn aus technischen Gründen gefällt habe. Ein kleines Trostpflaster gab es allerdings: Zumindest das neue Angebot "Corporate Yahoo" (Computerwoche.de berichtete) basiert weiterhin auf Inktomi-Suchtechnik.