Web

 

Yahoo setzt in Sachen Desktop-Suche auf Partner

10.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem Google und Microsoft Suchmaschinen für den PC vorgestellt haben, schickt sich nun auch der Portalanbieter Yahoo an, ein solches Tool auf den Markt zu bringen. Allerdings setzt das kalifornische Unternehmen im Gegensatz zu den Wettbewerbern auf externe Technik. Kooperationspartner der Internet-Company ist die auf Desktop-Suche spezialisierte Firma X1. Deren Funktionen zum Durchstöbern von lokalen Dateien und E-Mails soll mit der Internet-Suche kombiniert werden.

Folgeversionen der Desktop Search Engine sollen es dem Anwender gestatten, auch die in seiner persönlichen Yahoo-Umgebung online vorgehaltenen E-Mails, Adressen und Kalender zu durchsuchen. Später sollen Features zum Auffinden von persönlichen Fotos sowie Musik folgen.

X1 entwickelt kostenpflichtige PC-Suchmaschinenprogramme für Anwender in Firmen und wird dies auch weiterhin tun. Eine Besonderheit des Werkzeugs ist dessen Fähigkeit, eine Vielzahl an Formaten indizieren zu können.

Yahoo hatte sich die Search Engines Inktomi und Altavista sowie den Suchmaschinenvermarkter Overture einverleibt, nachdem der frühere Suchpartner Google zu mächtig geworden war. Mittlerweile ist auch Microsoft mit einer eigenen Internet-Suchmaschine an den Start gegangen.

Mit den Desktop-Suchmaschinen versuchen die Konkurrenten, ihre Kunden stärker an sich zu binden. Für die lokale wie auch für die Internet-Suche soll der Surfer nur noch einen Anbieter nutzen. Zudem schaffen die Firmen so zusätzliche Werbefläche, indem sie Anzeigen in der Benutzeroberfläche der PC-Suchmaschine platzieren. (fn)