Web

 

Yahoo schließt Enterprise Group

03.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Yahoo macht seinen Geschäftsbereich Enterprise Solutions dicht. Damit zieht das Unternehmen die Konsequenz aus permanenten Verlusten sowie der Schwierigkeit medienorientierter Provider, Dienste direkt an Geschäftskunden zu verkaufen. Mit Ausnahme des "Business Messenger" werden alle anderen Produkte für professionelle Nutzer eingestellt und laufende Verträge nicht mehr verlängern. Betroffen ist die "Enterprise Edition", bei der es sich um eine Suite von über 100 Web-basierenden Portlets und Tools zur Nutzung von dynamischem Content handelt. Ferner wird die Plattform "Portal Solutions" sowie der Webcast-Service "Broadcast Solutions" aus dem Programm genommen. Deutsche Firmen sind von der Streichung nicht betroffen, weil Yahoo die Services hierzulande nicht anbietet. Der Business Messenger wird dem Internet-Provider zufolge künftig vom Geschäftsbereich mitbetreut, der den Messenger für

Privatkunden vermarktet. Wegen der Umstrukturierung müssen Mitarbeiter das Unternehmen verlassen. Zahlen wollte Yahoo nicht nennen. (pg)