Web

 

Yahoo plant Online-Bibliothek

04.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Yahoo beabsichtigt mit Verlagen und Partner aus der IT-Industrie wie Adobe Systems und Hewlett-Packard Bücher zu kopieren und diese im Inteternet elektronisch verfügbar zu machen. Der Suchmaschinenanbieter greift damit die Idee des Wettbewerbers Google auf, der mit seiner Ankündigung Millionen von Büchern online zu stellen, für viel Wirbel und Ärger bei Organisationen wie der Authors Guild, einem Verband amerikanischer Schriftsteller, sorgte.

Yahoo nennt seinen Zusammenschluss "Open Content Alliance" und will nur Bücher einscannen, bei denen die Urheberrechtsfrage eindeutig geklärt ist. Zu den Werken, auf die Yahoo jetzt zugreifen kann, gehören die der berühmten Schriftsteller Mark Twain, Edgar Allan Poe und Henry James. Yahoo geht im ersten Schritt davon aus, 18 000 Werke den Lesern im Internet zur Verfügung zu stellen. (hk)