Web

Auch Entlassungen

Yahoo! plant massive Sparmaßnahmen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der Internet-Portalriese Yahoo! plant einem Pressebericht zufolge ein größeres Sparprogramm.

Details dazu würden vermutlich bereits am morgigen Dienstag im Rahmen der Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen mitgeteilt, schreibt das "Wall Street Journal" unter Berufung auf interne Unternehmensquellen. Unter anderem dürfte das Sparprogramm auch Entlassungen beinhalten, und zwar über die von Yahooo! im Januar angekündigten 1000 Stellenstreichungen hinaus. Zu Ende Juni beschäftigte das Unternehmen rund 14.300 Mitarbeiter weltweit.

Einige Yahoo!-Manager seien außerdem aufgefordert worden, in ihren operativen Budgets Einsparpotenziale von 15 Prozent aufzuzeigen, heißt es weiter. Yahoo leidet nicht nur wie der Rest der Branche akut unter den Auswirkungen der Finanzkrise, sondern konnte zuletzt auch weniger stark wachsen als Internet-Mitbewerber wie Google oder Facebook und MySpace. Früher in diesem Jahr hatte Yahoo! ein Übernahmeangebot von Microsoft über 31 Dollar pro Aktie oder insgesamt 45 Milliarden Dollar ausgeschlagen. In den letzten drei Monaten hat das Yahoo!-Papier 43 Prozent seines Werts verloren; zum Fixing am Freitag notierte es bei gerade noch 12,90 Dollar.