Web

 

Yahoo Messenger nun auch über Browser aufrufbar

01.08.2007
Von pte pte
Der Messenger-Dienst von Yahoo ist seit heute, Dienstag, auch in einer Web-basierten Browser-Variante verfügbar. Das bedeutet, dass User mit einem Yahoo-Account ab sofort ohne Installation des Programms online auf den Messenger-Dienst zugreifen können. Der Vorteil dabei ist, dass der Webdienst von jedem Computer mit Internetverbindung genutzt werden kann, unabhängig vom Betriebssystem und dem verwendeten Browser. Neben dem Internet Explorer werden derzeit auch Firefox, Opera und Safari unterstützt.

Im Gegensatz zur aktuellen Desktopversion ist die Web-basierte Variante nicht mit Video- und Sprachfunktionen ausgestattet, sondern fungiert in erster Linie als Instant-Messenger-Dienst. Als neue Zusatzfunktion hat Yahoo der Webvariante eine Suchfunktion spendiert, die archivierte Chat-Verläufe von jedem Computer aus durchforsten lässt. Um bei der parallelen Gesprächsführung mit persönlichen Kontakten nicht den Überblick zu verlieren, wird jeder Chat in einem eigenen Tab-Fenster geöffnet. Wie in der Desktop-Vollversion können User für ihren personalisierten Auftritt auf Avatare, Bilder und Fotos zurückgreifen. Ebenfalls integriert ist eine Anzeige zum Online-Status, die je nach Bedarf und der eigenen Chatbereitschaft verändert werden kann.

Bereits bestehende Yahoo-User können die beiden Varianten problemlos nebeneinander nutzen. Nach dem Log-in sind wie gewohnt alle gespeicherten Kontakte sichtbar. Darüber hinaus können Anwender auch weiterhin Textnachrichten mit Usern von Windows Live Messenger austauschen - eine Möglichkeit, die Yahoo und Microsoft im September vergangenen Jahres eingeführt haben (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=060927037 ). Ob Microsoft mit einer ähnlichen Lösung nachziehen wird, bleibt indes abzuwarten. Eine diesbezügliche Anfrage von pressetext blieb bis Redaktionsschluss dieser Meldung unbeantwortet.

Bei Yahoo blieb man recht vage, was die Zukunft der beiden Messaging-Varianten angeht. Aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen der User werde man sowohl die Client-basierte als auch die Web-basierte Lösung parallel weiterentwickeln, so das Unternehmen gegenüber pressetext. Weiters will Yahoo in Zukunft auch Client-Versionen anbieten, die sich speziell an Vista- und Mac-Anwender richten. (pte)