Web

 

Yahoo Messenger goes Corporate

07.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die amerikanische Portalfirma Yahoo startet heute den Beta-Test einer Unternehmensversion ihres Instant-Messaging-Clients "Yahoo Messenger". Die endgültige "Enterprise Edition" soll im ersten Quartal 2003 verfügbar sein und dann pro Nutzer und Jahr vermutlich um die 30 Dollar Gebühr kosten. Sie wird kompatibel zum frei erhältlichen Consumer-Produkt sein.

Gegenüber dem kostenlosen Yahoo-Messenger bietet die Unternehmensversion aber natürlich eine Reihe von Erweiterungen vor allem im Verwaltungs- und Sicherheitsbereich. Möglich sind unter anderem ein Audit ein- und ausgehender Botschaften, die Verschlüsselung von Nachrichten für spezifische Empfänger sowie die Überprüfung von Nutzern gegen ein unternehmensweites Verzeichnis. Technische Hilfestellung holt sich Yahoo dazu unter anderem von Oracle, Bea und FaceTime Communications.

Nach Einschätzung von Analysten und Beobachtern arbeiten Microsoft und America Online gleichfalls an Unternehmensversionen ihrer Instant-Messaging-Clients. Robert Mahovald vom Marktforschungsinstitut IDC geht davon aus, dass Yahoo es im Firmenumfeld nicht leicht haben wird, weil die Portalfirma ihre Dienste bislang vor allem im Consumer-Bereich anbietet. (tc)