Web

 

Yahoo legt kräftig zu

13.10.2004

Der Portalriese Yahoo hat seinen Nettoprofit im dritten Quartal 2004 dank Sondererlösen aus dem Börsengang von Google mehr als verdreifacht. Wie das Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss bekannt gab, kletterte der Reingewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 65,3 Millionen auf 253,3 Millionen Dollar. Mit 129 Millionen Dollar resultierte mehr als die Hälfte des Ertrags aus den Veräußerungserlösen beim Börsengang des Suchmaschinenprimus (Computerwoche.de berichtete), beziehungsweise eines damit zusammenhängenden Steuerertrags. Ohne diesen Sondergewinn hätte Yahoo einen (Pro-forma-)Profit von 124 Millionen Dollar oder neun Cent je Aktie erzielt, was den mittleren Erwartungen der Analysten entsprach.

Der Quartalsumsatz legte im Jahresvergleich um 154 Prozent auf 906,7 Millionen Dollar zu. Die Gebühren der Tochtergesellschaft Overture an Kooperationspartner (TAC - Traffic Acquisition Costs) herausgerechnet, stiegen die Einnahmen um 84 Prozent auf 655,4 Millionen Dollar - mehr als von dem Unternehmen und Analysten erwartet worden war. Yahoo-Chef Terry Semel führte das unerwartete Umsatzplus auf das starke Wachstum im Bereich bezahlte Suchergebnisse sowie auf die Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen zurück.

Im Gesamtjahr 2004 rechnet der Internet-Portalbetreiber nun mit einem Nettoumsatz zwischen 2,52 Milliarden und 2,57 Milliarden Dollar. Zuvor hatte das Unternehmen aus Sunnyvale, Kalifornien, Erlöse von 2,46 bis 2,54 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt. (mb)