Web

Freitagsgerücht

Yahoo könnte Tumblr als Jungbrunnen kaufen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Yahoo will und muss unbedingt seine Nutzerschaft verjüngen. Eine Übernahme des Hipster-Blogging-Dienstes Tumblr könnte dabei helfen.
Loggt Yahoo sich bei Tumblr ein?
Loggt Yahoo sich bei Tumblr ein?
Foto: Tumblr

Nach Informationen des US-Blogs "All Things D". sprechen Yahoo und Tumblr derzeit über eine mögliche Übernahme. Yahoo-Chefin Marissa Mayer hatte bereits in ihrer Zeit bei Google das schnelle Wachstum von Tumblr und Foursquare mitverfolgt und hat sich seit ihrem Wechsel nach Sunnyvale bereits mehrfach mit dem Tumblr-Management inklusive Gründer und CEO David Karp (26) getroffen, heißt es.

Das Interesse sei zuletzt noch gestiegen, alldieweil Tumblr sich gerade um eine größere Finanzierung bemühe, die die New Yorker Firma mit bis zu einer Milliarde Dollar bewerten könnte. In einer Reihe von Finanzierungsrunden hatte Tumblr bis dato rund 125 Millionen Dollar Wagniskapital eingesammelt und wird mit geschätzten 800 Millionen Dollar bewertet.

Tumblr-Gründer David Karp auf der Innovationskonferenz DLD in München 2012
Tumblr-Gründer David Karp auf der Innovationskonferenz DLD in München 2012
Foto: Hubert Burda Media

So ein strategisches Investment wäre natürlich auch etwas für Yahoo, das mit einem ähnlichen Vorhaben beim französischen Web-Video-Anbieter Dailymotion gescheitert war und seither auch den Bieterprozess um das US-Portal Hulu genauer in Augenschein genommen hat. Tumblr ist allerdings anders als die beiden Videoseiten auf User Generated Content fokussiert. Das sind bislang vor allem Text und Bilder, auch wenn die Nutzung von Video bei Tumblr ebenfalls zunimmt. Om Malik von "GigaOM" könnte sich übrigens vorstellen, dass Facebook ebenfalls an Tumblr interessiert sein und Marissa Mayer in letzter Sekunde dazwischenfunken könnte.

Tumblr hatte laut Comscore im April 117 Millionen Visitors. Auf seiner Homepage gibt das Unternehmen an, es hoste knapp 108 Millionen Blogs mit mehr als 50 Milliarden einzelnen Posts. Wie man die Nutzerschaft monetarisieren könnte, stand bislang allerdings kaum im Mittelpunkt; Tumblr hat bislang nur eher zaghafte Versuche mit Werbung auf den Nutzer-Dashboards. Immerhin kamen dadurch im vergangenen Jahr 13 Millionen Dollar Umsatz zustande, wie Tumblr gegenüber "Forbes" bekanntgab