Mini-PC mit Linux-Media-Center

Xtreamer Ultra 2 Deluxe Edition im Test

04.01.2013
Von Michael Schmelzle
Beim Mini-PC Xtreamer Ultra 2 ist das leicht zugängliche Linux-Media-Center OpenElec bereits vorinstalliert. Wir sagen Ihnen, wie sich der kompakte HTPC im Test schlägt.

Der Xtreamer Ultra 2 Deluxe Edition setzt auf den Intel-Prozessor Atom D2700 mit 2133 MHz, der dank Hyperthreading als virtueller Vierkerner arbeitet. Dem Quad Core zur Seite gestellt ist der Grafikchip Nvidia Geforce GT 520M, der auf 512 MB eigenen DDR3-Speicher zugreifen darf. In Kombination mit 4 GB Arbeitsspeicher und der schnellen mSATA-SSD geht das Ultra-2-Modell als bisher rechenstärkster Mini-PC aus dem Test hervor.

Geschwindigkeit: voll tauglich für Multimedia und Multitasking

Sehr gute Mehrkern-Leistung: Xtreamer Ultra 2
Sehr gute Mehrkern-Leistung: Xtreamer Ultra 2

Dank Vierkern-CPU laufen auf dem PC-Zwerg auch mehrere Programme gleichzeitig flüssig. Das spiegelt sich auch im Prozessortest von Cinebench 11.5 wieder. Hier erzielt der Xtreamer mit 0,71 Punkten einen Bestwert unter den Minis auf. Auch die Multimedia-Leistung des Koreaners kann sich sehen lassen. Mit fast 1500 Punkten im PC Mark 7 holt das Ultra-2-Modell das bisher zweitbeste Ergebnis - knapp hinter dem Zotac Zbox Nano XS. Für die Videobearbeitung besitzt der Ultra 2 in der Grundausstattung allerdings zu wenig Festplattenkapazität.

Für Spiele ist der Mini-PC grundsätzlich auch geeignet. Beleg dafür sind die 559 Punkte im 3D Mark 11 - Rekord im Testfeld. Leistungshungrige Shooter mit Edelgrafik laufen allerdings nur mit heruntergedrehter Auflösung und 3D-Qualität mit akzeptabler Bildwiederholrate. Zudem bietet die mit 32 GB extrem knapp bemessene Solid State Drive viel zu wenig Speicherplatz für eine gut bestückte Spielesammlung - Ihren Steam-Ordner müssen Sie also zwingend auf einer zusätzlichen Festplatte anlegen.

Geschwindigkeit (30 %)

Xtreamer Ultra 2 Deluxe Edition (Note: 1,17)

Multimedia-Leistung (PC Mark 7)

1463 Punkte

Spiele-Leistung (3D Mark 11)

559 Punkte

Prozessor-Leistung: ein Kern (Cinebench 11.5)

0,22 Punkte

Prozessor-Leistung: alle Kerne (Cinebench 11.5)

0,71 Punkte