Xperia X1: Hersteller neu, Betriebssystem neuer

18.02.2008
Im Netz wurden neue Details zum Xperia X1 von Sony Ericsson veröffentlicht. Berichten zufolge stellt das japanisch-schwedische Unternehmen das Modell nicht selbst her, sondern lässt es im Auftrag von HTC fertigen. Fotos zeigen außerdem ein Betriebssystem, das Microsoft bislang noch nicht offiziell vorgestellt hat.

Neue Geräte von Sony Ericsson erscheinen häufig schon lange vor der offiziellen Vorstellung durch den Hersteller in Form von Gerüchten und unscharfen Spy-Shots im Internet. Doch sein neues Smartphone Xperia X1 konnte das japanisch-schwedische Joint Venture bis zu letzten Minute geheim halten. Erst auf dem Mobile World Congress 2008 erfuhr die verblüffte Öffentlicheit davon.

Einer der Gründe, warum das Gerät nie auf dem Radar erschien, könnte am Hersteller liegen. Denn wie das Branchenportal Digitimes unter Berufung auf einen Artikel der chinesische Zeitung Economic Daily News (EDN) berichtet, wird der Slider von dem taiwanischen Hersteller HTC im Auftrag gefertigt. Das würde auch erklären, warum Sony Ericsson plötzlich mit Windows Mobile experimentiert und noch dazu eine neue Benutzeroberfläche für das System entwickeln konnte, war doch in der Vergangenheit UIQ ihre erste Wahl für Smartphone-Betriebssysteme.

Wie auch bekannt wurde, ist nicht nur das Gerät neu, auch die Software kommt frisch aus dem Labor. HTC hat dem X1 Windows Mobile 6.1 aufgespielt. Die Version ist offiziell noch gar nicht verfügbar, weshalb die Mitarbeiter von Sony Ericsson der neugierigen Öffentlichkeit auf dem MWC einen allzu genauen Blick auf das Gerät verwehren mussten. Ein erstes Video hat AreaMobile.de bereits im Rahmen der MWC 2008 auf YouTube veröffentlicht.

Inhalt dieses Artikels