Web

Selbstdarstellung im "Web 2.0"

XING startet kostenpflichtige Unternehmensprofile

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Mit kostenpflichtigen Unternehmensprofilen will sich das Hamburger Online-Netzwerk für Geschäftskontakte neue Umsatzströme erschließen.
XING selbst hat natürlich auch schon ein Unternehmensprofil.
XING selbst hat natürlich auch schon ein Unternehmensprofil.

Kostenfreie Firmenprofile hatte XING bereits im April eingeführt - dafür wurden primär die Daten von individuellen Nutzern automatisiert zusammengefasst, die den gleichen Arbeitgeber in ihren persönlichen Profilen eingetragen hatten. Nun können Firmen ihre Präsenzen bei XING auch selbst gestalten. Dafür möchte das Netzwerk allerdings Geld sehen.

In der "Standard"-Variante für 24,90 Euro im Monat lassen sich ein Logo und eine kurze Firmenbeschreibung einbinden. Außerdem sind Links auf die jeweiligen Stellenanzeigen bei XING Jobs sowie die aktuelle Mitarbeiterliste enthalten.

Richtig interessant wird es aber eigentlich erst mit dem "Unternehmensprofil Plus". Dieses ermöglicht zusätzlich ein individuelles Design und unbegrenztes Einstellen aktueller Firmen-Updates. XING-Nutzer können diese Update abonnieren; Plus-Profilinhaber wiederum die Liste dieser "Follower" einsehen. Ein XING-Unternehmensprofil Plus kostet 129 Euro im Monat.

Zu den Unternehmen, die bereits mit individuellen Profilen bei XING vertreten sind, gehören die Deutsche Telekom, Bertelsmann, Continental, Hubert Burda Media, Gruner+Jahr sowie die Deutsche Lufthansa und Accenture.