App zunächst Milestone-exklusiv

XING macht sich keine Freunde in der Android-Community

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Das Online-Netzwerk für berufliche Kontakte XING hat am Mittwoch seine Android-App im Android Market veröffentlicht.

Allerdings können nur Besitzer eines Motorola "Droid" (hierzulande als "Milestone" vermarktet) sie nutzen. Das liegt nicht etwa an technischen Beschränkungen - die App unterstützt Android schon ab Version 1.6 -, sondern ist einer exklusiven Marketing-Kooperation mit Motorola geschuldet, das XING bei der Entwicklung unter die Arme gegriffen hatte. Deswegen wird die XING-App erst in zwei Monaten, nämlich am 2. August, für alle Besitzer eines Android-Smartphones "aktiviert" und damit verfügbar sein.

Was die Android-Nutzergemeinde von einem derartigen Vorgehen hält, lässt sich unter anderem aus den Kommentaren unter der Ankündigung im XING-Firmenblog leicht ersehen (einer davon stammt vom Autor dieser Meldung, Anm. d. Red.). XING hat den Blogpost inzwischen um eine "Klarstellung" ergänzt, die allerdings an den geschaffenen Fakten nichts ändert. Bleibt zu hoffen, dass die Hamburger Firma aus der Verärgerung der Android-Community lernt und ihr so etwas nicht noch einmal passiert.