Web

 

Xerox verspricht: Wir finden die Nadel im Heuhaufen

28.06.2007
Die neue Xerox-Software "FactSpotter" soll nicht nur spezifische Informationen aus nahezu jeder elektronischen Datenquelle herausfiltern können, sondern lässt sich auch noch in natürlicher Sprache bedienen.

FactSpotter wurde von Wissenschaftlern am Xerox Research Center Europe (XRCE) in Grenoble entwickelt und arbeitet mit einer linguistischen Suchmethodik, die der menschlichen Denk- und Sprechweise nachempfunden ist. FactSpotter sucht nicht einfach nur nach Schlüsselwörtern, sondern analysiert auch den Kontext des gesamten Dokuments und erkennt auch abstrakte Konzepte wie "Leute" oder "Gebäude".

Xerox geht davon aus, dass seine neue Suchmaschine vor allem in datenintensiven Umgebungen wie Risiko-Management, pharmazeutische und rechtliche Recherche, Wettbewerbsanalyse oder Entdeckung von Betrug einen "deutlichen Produktivitätschub" bringen wird. Der Hersteller will FactSpotter voraussichtlich im kommenden Jahr zunächst im Rahmen der "Litigation Services" seine Sparte Global Services anbieten. Dabei handelt es sich um so genannte Electronic-Discovery-Dienstleistungen, die primär für Anwälte und Rechtsbehörden gedacht sind. (tc)