Web

 

Xerox-Untersuchung auf Top-Manager und KPMG ausgeweitet

10.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat ihre Untersuchung von Xerox anscheinend auf die Top-Manager des Kopierer- und Druckerspezialisten sowie dessen ehemaligen Wirtschaftsprüfer KPMG erweitert. Wie das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eingeweihte Kreise berichtet, sollen Paul Allaire und Barry Romeril, ehemals Chairman beziehungsweise Chief Executive Officer bei Xerox, zusammen mit mindestens zwölf weiteren Personen benachrichtigt worden sein, dass die SEC Klage gegen sie erheben könnte. Ein ähnliches Schreiben erging an das Unternehmen KPMG, das die Buchhaltung von Xerox noch bis vor sechs Monaten als Wirtschaftsprüfer betreute. Xerox war aufgrund unsauberer Bilanzen in das Visier der SEC geraten. Für die Jahre 1998 bis 2000 hat das Unternehmen seine Zahlen bereits nachgebessert. Auch für das vergangene

Jahr muss Xerox seine Ergebnisse erneut ausweisen (Computerwoche online berichtete). (ka)