Web

 

Xerox feuert Mitarbeiter wegen Online-Mißbrauchs

07.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Xerox Corp. hat in diesem Jahr rund 40 Angestellte auf die Straße gesetzt, die in ihrer Arbeitszeit und am Arbeitsplatz "exzessiven Mißbrauch des Internets" betrieben haben. Pressesprecherin Christa Carone gab als Hauptverstoß das Aufrufen von pornografischen Websites an. Andere wiederum hätten online an Glücksspielen teilgenommen oder Waren ge- und verkauft. Diese Nebenaktivitäten hatten Carone zufolge die Produktivität der betroffenen Angestellten erheblich herabgesetzt. Der Hersteller von Kopiergeräten hat in den USA 40 000 Mitarbeiter, die Zugang zum Internet haben. Wie andere Unternehmen auch überprüft Xerox die Web-Aktivitäten seines Personals und erinnert per E-Mail in regelmäßigen Abständen daran, das Internet nicht zu mißbrauchen.