Web

 

Xerox feuert 3000 bis 5000 Mitarbeiter

29.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Technologieschmiede Xerox will im Rahmen einer tiefgreifenden Restrukturierung zwischen 3000 und 5000 Mitarbeiter entlassen. Noch im laufenden Quartal sollen außerordentliche Aufwendungen von 500 bis 700 Millionen Dollar ausgewiesen werden, die in die Neuaufstellung des Konzerns fließen sollen. Dies berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Der US-Konzern, dem der Wandel vom klassischen Drucker- und Kopierhersteller zur modernen Internet-Company schwer fällt, musste bereits 1998 rund 10 000 Angestellte entlassen. Der Umsatz des Unternehmens, aus dessen Labors unter anderem die Computermaus, grafische Benutzeroberfläche, Ethernet und Laserdrucker hervorgingen, betrug mit 5,4 Milliarden Dollar im vierten Fiskalquartal 1999 rund sechs Prozent weniger als im Vergleichszeitrum von 1998. Der Gewinn lag mit 294 Millionen Dollar oder 41 Cent je Aktie sogar um 52 Prozent

unter dem Ergebnis des Vorjahresquartals.