Intel Xeon E7

 

Xeon-Server in der Praxis: Die Erfahrungen der Unternehmen

24.05.2011
Von Julian Bühler
Mit den neuen Xeon-E7-Prozessoren ("Westmere-EX") stellt Intel erneut verbesserte Prozessoren mit vielen Innovationen vor. Doch welche konkreten Vorteile ergeben sich für Unternehmen, wenn sie zu einem neuen "Herz" in ihrer IT-Struktur wechseln? Anwenderberichte großer Firmen geben Einblick und verraten interessante Details.

Bereits mit der im letzten Jahr vorgestellten Xeon-7500er-Serie überzeugte die Oberklasse der Intel-Business-Prozessoren durch hohe Energieeffizienz, wichtige Zusatzfunktionen durch unterschiedliche Prozessortechnologien und eine Leistung, die sogar eine ganze Reihe Weltrekorde (LINK auf alte Partnerzone) aufstellte. Mit der Nachfolger-Serie, der im April 2011 vorgestellten E7-Reihe, gibt es zusätzliche Argumente die für extrem leistungsfähige und skalierbare x86-basierte Server stehen. Als wichtigste Neuerung ist die Umstellung des Prozessordesigns auf 32 nm zu nennen, wodurch ein wichtiger Schritt für mehr Leistung bei geringerem Stromverbrauch realisiert wurde. Doch damit nicht genug: Die neuen Spitzenmodelle verfügen nun über zehn physikalische Kerne und können im System so virtuell 20 Threads parallel abarbeiten.

Hinzu kommen viele weitere Einzelverbesserungen sowie neu integrierte Prozessortechnologien, wie der "Intel AES-NI"-Befehlssatz für performante Verschlüsselungen oder "Intel TXT" für mehr Sicherheit in virtuellen Umgebungen (ausführliche Beschreibung dieser Funktionen hier (Link auf Grundlagenartikel, Seite 3 / 4). Mit diesem Gesamtpaket aus Leistung, Effizienz und Funktionalität genügen die neuen Prozessorsysteme selbst höchsten Ansprüchen. So ist es Unternehmen möglich, selbst geschäftskritische ("Mission Critical") Anwendungen und Dienste über diese Struktur zuverlässig, effizient und kostengünstig abzudecken. Die zu erfüllenden Kriterien werden oft auch als "RAS-Features" zusammengefasst, was den englischen Begriffen für Reliability (Zuverlässigkeit), Availability (Verfügbarkeit) und Servicability (Wartbarkeit) entspricht. Eine ausführliche Beschreibung der neuen E7-Technik finden Sie in diesem Grundlagenartikel (LINK).

Technik-Fans werden bei den neuen CPU-Modellen anhand der reinen Zahlen bereits begeistert sein. Welche konkreten Vorteile für Unternehmen sich durch einen Wechsel auf eine neue Prozessorgeneration ergeben, ist dabei jedoch nicht sofort greifbar. Hier hilft es, Einblicke in jüngste Projekte von namhaften Firmen zu erhalten und dadurch zu erfahren, welche Vorteile sich durch einen Plattformwechsel in der Praxis tatsächlich ergeben. Unsere Auswahl an Anwenderberichten verschafft Ihnen genau diesen Einblick und nennt wichtige Details zu den jeweiligen Projekten. Dabei ist allen im Folgenden vorgestellten Firmen gemein, dass die neue Plattform die oben genannten RAS-Features erfüllt und so unternehmenskritische Anforderungen zuverlässig bedienen kann.