Web

 

"WSJ": Microsoft ist an Sega interessiert

28.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einer Zeitungsmeldung zufolge prüfen Microsoft und Electronic Arts unabhängig voneinander die Übernahme des japanischen Videospiele-Herstellers Sega. Wie das "Wall Street Journal" unter Berufung auf vertraute Kreise berichtet, sei es bislang noch nicht zu konkreten Verkaufsverhandlungen gekommen, so dass ein Abschluss zunächst nicht bevorstehe. Um sich finanziell zu stärken, wollte Sega ursprünglich mit dem japanischen Spielautomatenhersteller Sammy Corp. fusionieren. Da dieser Plan laut "WSJ" intern äußerst umstritten sei, wäre die Übernahme durch die Gates-Company oder den Konkurrenten Electronic Arts eine attraktive Alternative.

Microsoft wiederum könnte mit der Übernahme seine Position in Japan stärken, wo sich die Spielekonsole Xbox aus Mangel an attraktiven Spielen zum Ladenhüter entwickelt. Sega beliefert neben Microsoft auch die Konsolenanbieter Sony und Nintendo mit Spielesoftware. (mb)