Web

 

WSJ: HP plant tief greifende Reorganisation

09.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hewlett-Packard wird heute auf einem Meeting mit Finanzanalysten bekannt geben, dass seine Consulting- und Enterprise-Sparte zu einem Geschäftsbereich zusammengelegt werden. Dies berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Insider. Damit würde sich die Zahl der operativen Sparten des Konzerns von vier auf drei verringern.

Die Leitung der neuen Technology Solutions Group, die für Server, Storage, Services und Software zuständig sein wird, übernimmt demnach Ann Livermore, derzeit Executive Vice President der Services-Sparte. Der bisherige Leiter der Enterprise Systems Group, Peter Blackmore, soll dem Vertrieb des neuen Bereichs vorstehen.

HP wollte die Gerüchte vor Beginn des Analysten-Meetings nicht kommentieren. Jürgen Rottler, Vice President Sales and Marketing der Services-Sparte, erklärte allerdings in einem Interview, HPs Hardware-Verkäufe würden zunehmend von seinen Beratern getrieben. Der Manager betonte jedoch, er spreche hier ganz allgemein und nicht in Bezug auf einen anstehenden Umbau. (tc)