Web

 

WSJ: AOL Time Warner erwägt Ausgliederung der Online-Sparte

29.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach monatelangen Klagen von Spitzenmanagern und Investoren erwägt Steve Case, Chairman des US-Medienkonzerns AOL Time Warner, offenbar, die Internet-Sparte America Online (AOL) auszugliedern. Case hätte eine entsprechende Bemerkung in jüngster Zeit mehr als einmal fallen lassen, berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Unternehmenskreise. Allerdings gäbe es keine Hinweise darauf, ob die anderen Topmanager des Unternehmens ihn beim Wort nähmen. Vor allem Richard Parsons, CEO von AOL, sei gegen eine Ausgliederung, hieß es in dem Artikel. Er ist fest überzeugt, dass die Online-Sparte wieder auf den richtigen Weg gebracht werden kann.

Vice-Chairman Ted Turner hingegen gilt als einer der Fürsprecher einer Abspaltung und würde auch einem Rücktritt von AOL-Gründer Case nicht im Wege stehen. Turner hat durch den Kurseinbruch seit dem Zusammenschluss von AOL und Time Warner Verluste in Milliardenhöhe verzeichnet.

Einige Ohrenzeugen sind jedoch der Ansicht, dass Case mit dem Ausspruch nur seiner Frustration Luft verschafft hätte. Der Chairman war in den vergangenen Monaten an einer Strategienprüfung beteiligt, bei der sämtliche Restrukturierungskonzepte für den Konzern einschließlich einer Abspaltung der Internet-Sparte durchgespielt worden waren. Ein Unternehmenssprecher erklärte auf Anfrage der Wirtschaftszeitung, es gäbe keine Spin-off-Pläne für AOL, ernsthafte Diskussionen über eine solche Maßnahme hätten nie stattgefunden. (mb)